Comments (3)

  • Das Symbol für Freiheit und Jugendlichkeit wird aber die Jeans, die erst als Uniform der Protestler gilt, sich aber bald als Freizeitmode für jedermann durchsetzt. Auch Sportswear wird mit den Olympischen Spielen in München langsam gesellschaftsfähig: Jogginghosen, Parka, Sweatshirts werden auf der Straße getragen. Ansonsten ist die Mode der 70er-Jahre launisch: Midi, Mini, dann wieder Maxi, grelle Farben, viel Kunststoff und – in der alternativen Szene – Punk prägen das Bild. Wer als Frau Karriere machen will, kleidet sich möglichst unweiblich und versteckt den Körper unter Hemdblusen und Blazern. Claude Montana kreierte Anfang der 80er-Jahre Damen-Blazer mit breit ausgepolsterten Boxerschultern, eleganter fallen die Business-Anzüge von Giorgio Armani und Jil Sander aus. Die zählt neben Wolfgang Joop und Karl Lagerfeld in den 80ern zu den drei deutschen Designern, die international Erfolg haben.

    Antworten
  • WELT ONLINE: Weil sie sich immer wieder unterschiedliche Versionen ihrer Lebensgeschichte ausgedacht hat?

    Antworten
  • Hey in Safari sieht dein Blog irgendwie kaputt aus.

    Antworten

Write a comment