Allgemein Styling Travel

Tel Aviv City Guide: Debbie’s Hotspots – Party & Shopping

Seit kurzem bin ich wieder im guten alten Hamburg und mitgebracht habe ich nicht nur tiefe Bräune und tolle Erinnerungen, sondern auch ein paar Insidertipps, die für euren nächsten Israel-Aufenthalt vielleicht ganz nützlich sind. Tel Aviv verwandelte sich in den letzten 10 Jahren zu einer kosmopolitischen, jungen Stadt, die nicht ohne Grund so viele Leute in ihren Bann zieht und tatsächlich zum Auswandern animiert. Auch mich, obwohl ich Familie dort habe und seit Kindertagen regelmäßig nach Israel reise, überrascht das kleine Land immer wieder mit seiner Vielfältigkeit und Mischung aus Sonne, Strand, viel Kultur und Nachtleben. Auf Letzteres konzentriere ich mich heute, und natürlich darauf, wo man die geeignete Kleidung zum Ausgehen bekommt.

Shopping ist in Tel Aviv, muss ich leider zugegeben, nicht wirklich etwas Besonderes. Tel Aviv orientiert sich zwar stark an Amerika und repräsentiert in den Malls und Einkaufstraßen viele amerikanische Marken wie zum Beispiel American Eagle, Vicotria’s Secret oder Kenneth Cole. Eigene, typisch israelische Marken fehlen aber eher. Eine große Auswahl an Labels wie Gucci oder Marc Jacobs sind in jeder Mall, zum Beispiel in Ramat Aviv, eines der größten und modernsten Einkaufszentren im Norden Tel Avivs (haben auch Topshop!!!) zu finden. Eine weitere gute Gelegenheit, um den Geldbeutel ein wenig zu erleichtern, bietet die Dizengoff Straße und das dazugehörige Dizengoff Center im Zentrum von Tel Aviv. Was ich jedem raten würde: Augen nach den kleinen Ständen der Straßenhändler offen halten und Israel-typischen Schmuck kaufen. Das geht übrigens auch sehr gut bei der Schmuckdesignerin Michal Negrin, die im ganzen Land verkauft wird!

Was Tel Aviv besonders drauf hat, ist die Sache mit dem Nachtleben! Besonders die Elektro-Szene ist riesig und die besten DJ’s der Welt reißen sich darum, im heiligen Land zu spielen. Einer der besten Elektro-Clubs ist das Valium (Ben Yehuda 1, Tel Aviv), mit einer extrem guten Sound-Anlage, cooler Location und Terasse. Der Einlass in diesen exklusiven Club wird extrem vereinfacht, wenn man eine der Selekteurinnen oder Promoter kennt. Im Clara hingegen, ist die Tür nicht so hart und die Musik ebenfalls nicht: Im Open Air Club direkt am Dolphinarium am Strand wird ein Mix aus bekanntem House, Hip Hop und zu frühen Morgenstunden auch 90er-Pop à la Backstreet Boys und Spice Girls gespielt. Und wer dann immer noch weiter will, kann in den Afterclub Penguin (Yehuda Halevi 43), der im Szene-Jargon eher als Underground bezeichnet wird.

Auf dem Dach des Marina Hotels finden Freitags, am Shabatt, Poolparties statt, bei denen es sich in den frühen Abendstunden lohnt, vorbei zu schauen. Nicht nur der Ausblick sondern auch das gemütliche Ambiente und coole Drinks leiten einen schönen Abend ein.

Die wichtigste Frage: Dresscode? Gibt es in Tel Aviv eigentlich nicht. Hier ist jeder so willkommen, wie er sich fühlt. Ob Flipflops oder Highheels, Shorts oder Minikleid. Man ist weder over- noch underdressed!

Write a comment