Nachdem uns am Donnerstagmorgen bereits Schumacher verzückte, stand als zweite Show des Tages Rena Lange auf dem Programm. Zahlreiche Celebrities wie Nora von Waldstätten und Julia Malik saßen in die Looks des Labels gehüllt in der Front Row und wollten die letzte Kollektion von Rena Lange Creative Director Karsten Fielitz sehen, der nach über vier Jahren das Münchner Label verlassen wird. Für die Show setzte der Designer auf die junge Riege deutscher Topmodels wie Esther Heesch, Franzi Müller und die wunderbare Antonia Wesseloh. Doch nun zur Kollektion, für die Karsten Fielitz Inspiration in moderner Malerei fand. Die typischen Rena Lange Elemente wie der allseits beliebte Bubikragen und Tweedjäckchen trafen auf Patchwork und grafische Silhouetten mit A-Linien und Trompetenärmeln. Mir persönlich gefiel besonders die Farbwahl. Auf klassisches Schwarz trafen saftige Orange- und Rottöne und intensives Violett, oder aber (Schon in diesem Winter ein riesengroßes Thema!) die Kontrastfarbe Weiß. Mein Highlight-Look war ein schwarz-weißer Patchwork-Mantel mit roten Details, der zu einer schmalen schwarzen Hose, einem ebenfalls schwarzen Pullover und einem klassischen Kragen mit roter Schleife kombiniert wurde. Sehr gut gefallen hat mir auch ein orangerotes Kleid mit mehrfarbigen Querstreifen. Genauso wie die schwarz-weißen Looks, die mit raffinierten Details die Kollektion schlossen. Wie gefällt euch der letzte Streich von Karsten Fielitz?

rena-lange-winter-2013

rena_lange-schluppenbluse

rena-lange_winter.2013

rena-lange-kleid

rena-lange-antonia-wesseloh

rena_lange

rena-lange_winter-2013

rena-lange-fashion-show

Bilder: Mercedes-Benz Fashion Week Berlin