Nass_Echo2015_552_4043_5515603a52f
Allgemein

Die Echoverleihung 2015

Bei der ECHO-Verleihung feiern sich jährlich die größten Stars der Musikbranche mit Champagner und Freudentänzen! Krasse Show, lange Party – seit fünf Jahren ist das meine Lieblingssause unter den Promi-Parties. Es ist nämlich wie Klassentreffen der Branche.

Dieses Jahr war die Stimmung allerdings anders: Wegen des tragischen Flugzeugabsturzes am Dienstag gingen einige Künstler gar nicht über den roten Teppich. Sie wollten sich nicht feiern, während das eine schwere Zeit für die Betroffenen der Katastrophe ist. Die Show selbst  wurde eröffnet mit einer Schweigeminute und anschließend spielte die amerikanischen Violinistin Lindsey Stirling – im Kerzenschein. Und später wummerte die Aftershowparty nicht gleich mit Partymusik, sondern loungte erst einmal leise vor sich hin.

Aber trotzdem war es ein Abend mit vielen Highlights: Moderatorin Barbara Schöneberger nannte die Verleihung völlig zu Recht das „Helene Fischer Festival“ – die Schlagerprinzessin gewann schon wieder vier ECHOS für ihr Album „Farbenspiel“. Dafür gewann sie schon im letzen Jahr!

Ansonsten räumten Oonagh und Kollegah ab, sie wurden zweimal ausgezeichnet. Weitere ECHOs gab es für Herbert Grönemeyer, Pink Floyd, Andreas Gabalier, Revolverheld, Andreas Bourani, Ed Sheeran. Der ECHO für das Lebenswerk ging an Nana Mouskouri. Udo Lindenberg wurde für sein soziales Engagement geehrt.

Aber jetzt zu den Insider-Informationen: Bonnie Strange kam im lässigen Adidas Zweiteiler – manche tuschelten über das „seeeeehr casuale“ Outfit für einen solchen  Anlass. Aber ist doch auch cool, dass sie ihr eigenes Ding durchzieht. „In Amerika würde da keiner was sagen, aber in Deutschland stellen sich die Leute an. Ich komme, wie es mir gefällt“, so das TV-Sternchen.

Wer allerdings positiv auffiel: Annett Louisan. Die 1,52 m kleine Sängerin sah ganz groß aus in ihrem Spitzen-Kleid von EWA Herzog. „Ich fühle mich so gut darin“, schwärmt sie.

Immer stilsicher ist auch Moderator Jochen Schropp – er ist übrigens Partykanone Nummer Eins. Wenn einer tanzt, dann er. Sein momentaner Dauer-Ohrwurm sei „Hold my Hand“ von Jess Glynne, verriet er mir.

So ab 2:00 Uhr ist die Echo-Party wie ich sie kenne und liebe: Die Tanzfläche endlich voll. Manuel Cortez zappelte mit Culcha Candela und TV-Tänzerin Nikeata Thompson.

Zum Ausstieg verrate ich noch richtigen Gossip: Musiker Cro knutsche sich irgendwann über die Tanzfläche. Ob die Brünette nun seine neue Freundin ist oder ob es nur der Zauber der ECHO-Nacht war, weiß ich nicht. Aber es war lustig zu beobachten, wie sein Bodyguard den beiden auf Schritt und Tritt folgte.

Um 5 Uhr morgens war ich denn vollkommen überzeugt, dass der ECHO noch der alte ist. Ok, es gab jetzt nicht viele internationale Stars und es gab auch keine Goodie-Bag mehr, aber ich komme trotzdem wieder.

 

DSC_0304 DSC_0311 DSC_0313 DSC_0315 IMG_20150327_064631 IMG_20150327_065221 Nass_Echo2015_116_4135_55156156ce3 Nass_Echo2015_226_4326_551561c41ea Nass_Echo2015_274_4273_5515615f085 Deichkind<br /><br /><br />
Echo 2015 Verleihung in Berlin am 26.03.2015<br /><br /><br />
Foto: Markus Nass / BVM Nass_Echo2015_535_4049_5515603a81e Nass_Echo2015_546_3987_5515603861e Nass_Echo2015_552_4043_5515603a52f Nass_Echo2015_585_3983_551560380ff ECHO 2015 ECHO 2015 ECHO 2015 ECHO 2015 ECHO 2015 ECHO 2015

Write a comment