Judith
Allgemein Impressions Travel

Cityhopping mit Judith // Kopenhagen rocks

Heut liebe Leut schreibt die süße Judith, Einkäuferin aus der Conley’s HAKA, für uns – ein bezauberndes Mädchen mit sehr, sehr viel Sinn für Stil und Trend. Heute gehts nach KOPENHAGEN!!!!

Wenn man eine Momentaufnahme von unserem derzeitigen Arbeitsalltag machen würde, könnte man es wohl niemandem verdenken, der meint wir seien viel mehr Cityhopper als Modeeinkäufer:

München, London, Kopenhagen, New York… und dazwischen treffen wir uns alle hin und wieder in Hamburg und tauschen uns über die Entdeckungen aus.
Im Moment heißt es für uns Einkäufer und Designer (gestatten, heute Trendscout) so viele Impressionen und Eindrücke wie möglich zu sammeln: Was tragen die Trendsetter in den Metropolen? Welche neuen Marken gibt es? Welche Klassiker erleben ein Revival? Welche Stoffe kaufen wir für die kommende Saison?

Dabei besuchen wir aufregende Städte, von deren Architektur & Kultur wir nicht wirklich viel mitbekommen: Umso mehr tolle Shopkonzepte sehen wir, Schaufensterdekorationen und Installationen.

Interessante Leute auf der Strasse, die uns mal wieder zeigen, wie unterschiedlich der Style jedes Einzelnen ist.

Besonders angetan waren wir diesmal von Kopenhagen:
Eine Metropole im Miniformat, weltgewandt und mit dem unverwechselbaren Charme seiner skandinavischen Einwohner.

Wenn ihr demnächst dort sein solltet, dann müsst ihr euch unbedingt zwei Shops vornehmen: das Norr, und das Rue Verte. Zweiteres verkauft nicht nur Klamotten, sondern auch Interior Design zu gehobenen Preisen, mit maximalem Stilanspruch, und trägt somit zur Individualisierung von Kleiderschrank und Wohnzimmer bei.

Unser dänisches Lieblingslabel heißt übrigens Mads Norgaard, das ihr natürlich auch bei uns shoppen könnt:

Zum Glück bleibt neben dem Stöbern auch immer noch genug Zeit für unseren kleinen Stressbekämpfer: köstlich, süße Cupcakes, die wir diesmal in einem kleinen Laden direkt neben dem Kaufhaus Illums gefunden haben.

 

Ein Highlight ist das Cafe Europa in der Amagertorv, hier kann man im großen Schaufenster sitzend wieder zu Kräften kommen und dabei das Treiben auf dem Platz beobachten. Wer wie wir den ersten Flieger nimmt und 2 Stunden vor Ladenöffnung ankommt, dem sei außerdem gesagt: In diesem netten Café ist auch das Frühstück hervorragend!

Zur Beruhigung Aller möchte ich abschließend anmerken: Diese aufregende Phase gehört immer zu unseren Highlights und ist leider jedes Mal viel zu schnell vorbei… Bald berichte ich deshalb von unserem nicht weniger spannenden Büroalltag.

Eure Judith

Write a comment