Bildschirmfoto 2011-10-31 um 10.25.12
Allgemein Styling

Anna Frost spricht aus was wir alle denken – DANKE !!!

Gestern Abend fand ich einen Zeitungsausschnitt, der mich zum Nachdenken brachte.

Tragen wir wirklich immer Kleidungsstücke, die uns eigentlich nicht so richtig stehen? Hat Frau einen Modeblog und fotografiert in regelmäßigen Abständen ihre Outfits, so kann sie noch Wochen oder Jahre später zurückklicken und die Hände über den Kopf werfen, was denn das für seltsame Kombinationen waren und „OH OH!“ musste die knallenge Jeans zu diesem Top sein?

Manche unserer Problemzönchen werden leider erst auf Fotos sichtbar. Vor dem Spiegel zuhause scheint das trägerlose Kleid noch perfekt zu sitzen,  aber wenn einem dann die Oma auf der Geburtstagsfeier in die leicht schwabbeligen Oberarme kneift und mit einem Grinsen meint, man würde ihr ähnlich sehen… Dann ist der Moment gekommen, in dem das Garnelenhäppchen im Halse stecken bleibt.

„Aber das ist doch genauso ein Kleid, welches Jennifer Aniston auf der letzten Preisverleihung getragen hat! Ich MUSS gut aussehen!“

So die Theorie.

Leider ist das Real-Life nicht Hollywood und Burger mit Fritten sind keine Kohlenhydrat-arme Diät.

In der Internetwelt gibt es leider viel zu viele gephotoshoppte und Bilder. Schaue ich mir Fotostrecken auf Lookbook an, frage ich mich teilweise, wie diese Photoshop-Geschöpfe überhaupt leben können: Streichholz-Beinchen,  schmale Taille, in der die Organe kaum Platz haben können und Augen, so groß wie Untertassen.  Da muss ich mich doch unförmig fühlen, oder nicht?!

Aber meistens ist es eh unsere eigene Wahrnehmung, die uns wahnsinnig macht. Wie oft stand ich schon vor einem langen Partyabend vor dem Spiegel, probierte das 8. Kleid an, stehe kurz vor dem Nervenzusammenbruch und hocke dann auf dem Haufe Kleider mit den Worten:“ Ich habe nix anzuziehen!!“

Wir Frauen sind uns gegenüber sehr streng. Aber wir bilden uns manchmal ein, mit einem hübschen roten Kleid genauso chic zu sein, wie Scarlett Johansson. Und die hat ja auch ordentlich weibliche Kurven! Und das ist auch gut so. Und was die Problemzönchen angeht: Es gibt ein paar Kniffe und Positionen, die kann man zuhause üben, damit Frau demnächst ihre Schokoladenseite vor der Kamera präsentieren kann!

Posen

Comments (1)

  • „Schaue ich mir Fotostrecken auf Lookbook an, frage ich mich teilweise, wie diese Photoshop-Geschöpfe überhaupt leben können: Streichholz-Beinchen, schmale Taille, in der die Organe kaum Platz haben können und Augen, so groß wie Untertassen. “

    es gibt mehr als genug mädchen die von natur aus so gebaut sind, genau solche mädchen & jungs treiben sich dann auf sites wie lookbook rum…kann mir auch nich vorstellen das man sich so wohl fühlt wenn man vielleicht etwas mehr auf den rippen hat und dann seine pics dort posted :/ da lässt man es gleich bleiben…

    life is not fair

    Antworten

Write a comment