Tara_Jarmon
Allgemein Party & Events

ADVENTSKALENDER Nikolaus// Türchen Nr. 6

Als erstes möchte ich Euch allen einen schönen Nikolaustag wünschen, habt Ihr auch alle artig ein Gedicht auswendig gelernt und Schuhe geputzt? Zur Feier des Tages gewinnt heute der,- oder diejenige mit dem schönsten oder ausgefallensten Nikolausgedicht!!!

Heute bekommt Ihr ein (whooooooaaaaa, da war der Nikolaus aber großzügig) Kleid von Tara Jarmon (ca. 319 Euro – uhhhh)! Ein wirkliches Schmuckstück und perfekt für Silvester! ICH bin mal wieder tierisch neidisch und wünschte ich könnte wie Ihr teil nehmen!!! Euch aber gaaaanz viel Glück und nicht vergessen, wir spielen heute zu verschärften Regeln, kommentieren alleine reicht nicht, REIMEN müsst Ihr, selbst gereimt ist natürlich immer am schönsten :)

Eure Leonie <3 <3 <3

Comments (45)

  • Oh so ein tolles Glitzerkleid, da seh ich bei den Verlieren den Neid!
    Hoffentlich kann ich der Gewinner sein, darauf stieß ich an mit nem Gläschen Wein.
    Am liebsten unterm Tannenbaum, das Kleid dort zu tragen wär ein Traum!
    Nun hoff ich, dass mein Gedicht gefallen findet und Ihr schon bald ein Päckchen für mich bindet!

    Antworten
  • Nikolaus ..
    bestimmt bist du hier
    stehst neben mir
    ich kann deinen Atem spüren
    dich aber nicht berühren
    Lass mich mit meinen Glauben nicht allein
    ich schau heut Abend noch mal bei CONLEY’S rein
    – sollte das Kleid meins sein?

    Antworten
  • Holler boller Rumpelsack,
    Niklaus trug sie huckepack,
    Weihnachtsnüsse gelb und braun,
    runzlig punzlig anzuschaun.
    Knackt die Schale springt der Kern,
    Weihnachtsnüsse eß ich gern.
    komm bald wieder in dies Haus,
    guter alter Nikolaus.

    Albert Sergel (1876-1946)

    Antworten
  • Nikolausgedicht der Frau:
    Müde bin ich, geh zur Ruh,
    mache meine Augen zu.
    Lieber Nikolaus bevor ich schlaf,
    bitte ich Dich noch um was.
    Schick mir mal ‘nen netten Mann,
    der auch wirklich alles kann.
    Der mir Komplimente macht,
    nicht über meinen Hintern lacht,
    mich stets nur auf den Händen trägt
    und sich Geburtstage einprägt,
    Sex nur will, wenn ich grad mag
    und mich dann liebt den ganzen Tag.
    Soll die Füße mir massieren
    und mich chic zum Essen führen.
    Er soll treu und zärtlich sein
    und mein bester Freund noch oben drein.

    Nikolausgedicht des Mannes:
    Lieber Nikolaus ,
    schicke mir eine stumme Nymphomanin die einen
    Getränke- oder Fleischhandel besitzt und Jahreskarten fürs Stadion.
    Und es ist mir scheißegal, dass sich das nicht reimt

    Antworten
  • na da kann der jahreswechsel kommen

    Antworten
  • Heut ist schon wieder Nikolaus, stellt alle Eure Stiefel raus!
    Wer weiß ob schon was drinne steckt, Nüsse, Schokolade, ja- die schmeckt!
    Doch mit etwas Glück, ist es auch ein Lieblingsstück.
    Denn Conleys hat den Stiefel auch gesehen, und womöglich mit einer Überraschung versehen.
    So spannend kann’s im Dezember sein, schaut immer mal wieder in Leonie’s Block rein 😉

    Antworten
  • Wunderschön, vielleicht habe ich ja noch mal Glück…
    Lieber lieber nikolaus,
    das Kleid ist wirklich ein Augenschmaus,
    es glitzert hier, es funkelt da,
    Ich finde es ganz wunderbar.
    Zu Sylvester würde ich es tragen,
    auch zu anderen Festen wagen.
    Es verdient einen besonderen Platz im Kleiderschrank,
    Oh conleys -habt vielen Dank!
    Ich würde mich über das Kleid sehr freuen,
    ihr würdet es sicher nicht bereuen,
    Mir dieses Kleid zu schenken,
    ich würde immer an euch denken.

    :-)

    Antworten
  • Weihnachtszeit, oh Weihnachtszeit,
    Ich wünsch mir so sehr dieses Kleid.
    Ich möcht es so gern mein Eigen nennen,
    und endlich auch so tolle Sachen kennen.
    Es funkelt wie im Traum.
    Bitte legt es unter meinen Baum.

    Antworten
  • *räusper* *krechtz*

    1
    2
    3

    Ho Ho Ho

    Niklaus ist ein braver Mann,
    bringt den kleinen Kindern was,
    die großen lässt er laufen,
    die können sich was kaufen.

    Ruprecht, Ruprecht, guter Gast,
    hast du mir was mitgebracht?
    Hast du was, dann setz dich nieder,
    hast du nichts, dann geh nur wieder.

    Niklaus, Niklaus, heil’ger Mann,
    zieh die großen Stiefel an,
    reis damit nach Spanien,
    kauf Äpfel, Nüsse und Kastanien.

    Wenn die Glocke sieben schlägt,
    kommt der Niklaus angefegt
    mit dem großen Besenstiel,
    haut die Kinder gar zu viel.

    happy st. claus

    ps: ich hab noch kein kleid für silvester :( mein ganzes geld ist für weihnachtsgeschenke drauf gegangen…

    Antworten
  • Der Niko Laus ist nur ein Mann
    D’rum zieh ich mich ganz sexy an
    An High Heels ist nicht viel zu putzen
    Stattdessen werd‘ die Zeit ich nutzen
    Mich ins neue Tara werfen
    Die Waffen einer Frau noch schärfen
    Und dann kann er komm‘ der Laus
    Bin ich doch ein Augenschmaus!

    Antworten
  • Ich weiß gar nicht was ich schreiben soll, damit ich mal was gewinne;)
    Das Kleid wäre einfach nur perfekt für einen tollen Weihnachtsabend, die Familie wäre sicherlich von diesem schicken Kleid mehr als überrascht;)

    Antworten
  • Lieber guter Nikolaus ,
    was soll das mit dir sein?
    Die Welt hat dich verändert,
    das ist doch echt gemein.

    Du hattest nur die Kinder und deren wohl im Sinn.
    Tatest den Menschen gutes ,
    gabst dich voll liebe hin.

    Doch für viele Menschen nah und fern ist dieses nich zu verstehen.
    So sollen Kinder schön lieb und Artig sein.
    Und freundlich vor dem Nikolaus stehe`n ,
    am besten mit einem Reim.

    Wieso erinnert sich kaum einer, an deinen Taten, das selbstlos geben?
    Wieso kann nicht jeder Mensch so sein?
    Wieso sollen wir für dich Reimen?
    Meinst du nicht das könnte Zeitverschwendung sein?

    Hallo,
    dies ist ein super kleid und ich würde es sehr gerne gewinnen.
    Mein Gedicht ist mit Sicherheit nicht sehr gut geworden aber ich habe probiert meine Gedanken zum „guten lieben “ Nikolaus reinzupacken.

    Antworten
  • Es blitzt und blinkt mein frisch geputzter Schuh,
    Die Erwartung auf Nikolausis Besuch lässt mir einfach keine Ruh.
    Doch welch Enttäuschung als ich in meinen Stiefel blick,
    in ihm steckt nur ein Zettel: „Für Schoki bist du zu dick!“.
    Traurig macht’s, dass nicht eine Kleinigkeit ist für mich drin,
    Darum hoffe ich sehr auf den wundervollen Conley’s Gewinn.

    Antworten
  • Oh, du lieber Nikolaus
    Packe deinen Sack für mich aus
    Wenn ich das tolle Kleid von Tara Jarmon nicht bekomm
    Dann bleibe ich alles andere als fromm
    Werde unartig und hole MEINE Rute raus
    Oh ja, dann erlebst DU einmal den Graus!
    Also, lieber Nikolaus,
    Aus den bösen Worten von mir mach dir nichts draus
    Mach mich einfach glücklich und froh
    Dann kannst du beruhigt weiterziehen…ho ho ho! :)

    Antworten
  • trotz nicht geputzter schuh
    gabs bücher en masse
    ließ mir aber keine ruh‘
    wo ist der fummel für den silvesterspaß?

    in der schweiz wird diesmal gefeiert
    es muss was neues her
    meine klamotten sind aber alle schon ganz ausgeleiert
    und mein portemonnaie defintiv ganz leer

    im glitzer möcht ich reizen
    meinen bald-mann verführen
    und mit meiner pracht nicht geizen
    sowie nicht im teebecher auf der party verschämt rumrühren

    muss ich noch mehr beichten und erzähl’n
    dass mein konto leer und die hüften voll
    oder könnt ihr mich amre maus versteh’n
    denn ich will dieses kleid wirklich ganz doll

    Antworten
  • Oh Weihnachtsmann, oh Weihnachtsmann
    was hab ich nur für Sachen an,

    ich wünsche mir von Dir so sehr
    ein kleines Schwarzes das muss her,

    der Bruder heiratet und das nicht nen Mann
    da muss ich als Treuzeugin doch was schickes an,

    Oh Weihnachtsmann, oh Weihnachtsmann
    dann hab ich ein kleines schwarzes von conleys an

    Antworten
  • Für Nikolaus zieht sich Frau schön an,
    damit sie kommt an die Geschenke ran,
    mit dem schicken Kleid von Tara Jarmon schön und fein,
    kann jede Dame eine wahre Prinzessin sein,
    unterm Weihnachtsbaum funkelt sie mit dem Lametta um die Wette
    und jederman denkt „Was für ne Nette“!!!
    Drum schenk mir das Kleid lieber Conley´s-Nikolaus,
    wenn ich es bekomm`
    renn ich vor Freude schreiend vor Glück aus dem Haus !!! 😉

    Antworten
  • Nikolaus, oh Nikolaus,
    komm herein in mein Haus.
    Ich freue mich so sehr auf dich,
    und warte seit dem Ersten allabendlich.
    Nun ist es soweit, der Sechste ist da,
    das wurd mir heute morgen klar.
    Ganz schnell geschaut in meine Stiefel hinein,
    gefreut habe ich mich über ein kleines Büchlein.
    Es handelt von Weihnachten und seinen 24 Tagen,
    Ideen gibts für viele Essensbeilagen.
    Klöße, Rotkohl und eine Gans,
    sind bei uns ein besonderer Glanz.
    Auf dieses Essen freut sich jeder sehr,
    dabei erstrahlt das Esszimmer in einem Lichtermeer.
    Christbaumkugeln am Weihnachtsbaum,
    steht auch dann im Nebenraum.
    Weihnachtliche Deko und Zimtduftkerzen,
    liegen mir dabei auch besonders am Herzen.

    Nicht so gut bin ich im Dichten,
    doch um dieses Kleid zu bekommen, sind das meine Pflichten.
    Von diesem Kleid kann ich dabei nur träumen,
    doch wenn der Traum wahr wird, würde meine Freude überschäumen.
    Ein perfektes Dress für diese Tage,
    passt dann hoffentlich auch trotz der ganzen Schokolade.

    Lieber Nikolaus, Weihnachtsmann und auch liebes Christkind,
    helft mir bei diesem Gewinnspiel, damit ich bin ein Glückskind.

    Viele liebe Grüße und einen wundervollen Nikolaustag :)
    (das Gedicht ist selbstverständlich selbst ausgedacht, anders hat man heute ja bestimmt kein Glück ;))

    Antworten
  • Nikolaus, oh Nikolaus,
    zieh deinen roten Mantel aus!
    Streif über dir das Glitzerkleid,
    und geh ab jetzt als Weihnachtsmaid.

    Antworten
  • Nikolaus, oh Nikolaus
    Bring‘ mir bitte das tolle Teil nach Haus‘

    So schick, so schwarz, so unentbehrlich
    Damit wird Silvester herrlich

    Conley’s hat einfach die besten Sachen
    Mit ihnen kann man soooo viel machen

    Mach mich glücklich mit diesem Geschenk
    Damit ich für immer an dich denk

    Antworten
  • Oh wäre doch dies Kleid mein…
    – auch ohne einen guten Reim ;D

    (Denn Nikolaus der arme Wicht, hört doch heut‘ noch so manches Gedicht…)

    Antworten
  • Nikolaus du guter Mann,
    was zieh ich an Silvester an,
    hilf mir doch in meiner Not,
    nackt werde ich ganz tot.

    Dieses tolle Glitzerkleid
    steht auch bestimmt jeder Meid,
    und ganz besonders mir
    also bitte ich von dir
    Lass es mich gewinnen,
    und vor Freude singen,
    oder gar doll spinnen,
    vielleicht auch mit den Finnen!

    Antworten
  • Vor der Bude vom Zuckerbäcker stand
    ein Opa, sein Enkelkind an der Hand;
    und Fritzchen wählte nach langem Suchen
    ein großes Herz von Honigkuchen.
    Zuckerguss war darüber geglättet
    mit Plätzchen und Perlen eingebettet,
    und für dieses Kinderglück
    bezahlte der Opa ein Fünfmarkstück.
    Nun ging der Opa und Fritz in die Runde
    es dauerte schon eine gute Stunde,
    vor jeder Bude blieb Fritzchen stehen,
    überall gab es was Neues zu sehen.
    Da sagte Fritzchen ganz leise: Opalein,
    Opa ich muss mal, bloß klein.
    Da sagte der Opa der Gute:
    Komm gleich hier hinter die Bude.
    Ich bleib dicht vor Dir stehen,
    da kannste, und keiner kann Dich sehen.
    Fest in der Hand den Honigkuchen
    tat Fritzchen nun das Knöpfchen suchen.
    Der kalte Wind pfiff um die Ohren,
    die Finger waren ganz blau gefroren
    und deshalb traf er auch einige Mal
    den Honigkuchen mit warmen Strahl.
    Das kleine Fritzchen merkte das gleich,
    der Honigkuchen wurde weich.
    Und Fritzchen flennte ohne Unterlass:
    Opa, mein schönes Herz ist nass!
    Da ging Opa, der einzige Gute,
    mit Fritzchen an die Zuckerbude
    und stillte dessen großen Schmerz
    mit einem zweiten Honigkuchenherz.
    Nun hatte er zwei Herzen und es war ihm klar,
    dass eines davon nicht in Ordnung war.
    Er wollte den Opa entscheiden lassen:
    Opa, was machen wir mit dem nassen?
    Der Opa wusste in der Tat
    gleich einen guten Rat:
    Weißt du mein Junge, das machen wir so,
    den gibst du der Oma, die titscht (tunkt) sowieso!

    Antworten
  • Beim morgendlichen Milchkaffee, ich mit einem Aug‘ ins Gesichtsbuch seh`
    Was meine Augen dort erblicken, lässt mich heute schon sehr entzücken
    Ein Kleidchen aus edlem Stoffe fein, soll dort zu gewinnen sein.

    Der Kaffee ist längst kalt geworden, denn nun hab ich ganz andere Sorgen,
    Ein Gedicht muss her, gereimt und schick und dazu auch noch selbst getippt!

    Auch was die anderen Mädels hier bereits geschaffen, lässt mich zunächst vor Neid erblassen
    Sei’s drum, ein Versuch und sei er noch so klein, das müsste doch zu schaffen sein
    „Konzentration Madame, das rat ich dir“, spricht nun die Dichterin in mir.

    Der letzte Reim, der muss jetzt stimmen, denn ich würd ach so gern gewinnen,
    ein giltzernd wunderschönes Kleid – edel, schwarz und schick – sendet doch bitte schnell an mich,
    so dass ich an Sylvester hell erstrahlen kann, durch ein Geschenk vom Niconley’s Mann.

    Antworten
  • Ach Nikolaus, ach Nikolaus,
    du auch in meinem Haus?
    Würd dich gern zu mir einladen,
    doch hab ich nichts um mich zu kleiden!
    Helf mir doch das tolle Kleid zu bekommen,
    so kannst auch du bald zu mir kommen.

    Antworten
  • Lieber, guter Nikolaus,
    bitte komm‘ zu mir ins Haus.
    Ich kriege heute sonst nichts mehr,
    meine Schuhe waren leider leer :-(
    Dabei habe ich nix ausgefressen –
    oder wurd ich nur vergessen?
    Mit diesem Kleid, das kannst Du mir glauben,
    würdest Du mir den Atmen rauben!
    Denn es glitzert und funkelt so wunderbar,
    damit wär ich an Silvester der Star!
    Bitte mach Du mir dies tolle Geschenk,
    wo heute doch keiner an mich denkt.
    Also lieber, guter Nikolaus,
    ich wart‘ auf Dich in meinem Haus :-)

    Antworten
  • Ein klassisches Nikolausgedicht, das Lust auf Weihnachten macht

    Nikolaus im Walde

    Es rauscht der Wind im Winterwalde
    durch die kühle graue Flur
    und ein Jeder hofft, – schon balde
    find er St. Niklolauses Spur.

    Ach, wann wird er endlich kommen,
    dieser heiß ersehnte Gast ?
    Kinder blicken teils benommen
    von Baum zu Baum, von Ast zu Ast.

    In den Blicken heißes Sehnen,
    Fragen, was wird dann geschehn ?
    Und mancher tut schon mal erwähnen,
    „Ich hab St. Nikolaus gesehn“.

    Langsam neigt der Tag sich nieder,
    Die Winternacht, sie steigt herauf,
    als ein leises Raunen wieder,
    stoppt der Kinder frommen Lauf.

    Da aus dunstigem Gefilde
    steigt wie eine Nebelnacht,
    ein stilles schattiges Gebilde,
    und die Dämmerung ist erwacht.

    Kinderblicke werden helle
    die Gesichter sind verzückt,
    als Niklaus an der Tagesschwelle,
    tritt in ihren Sehnsuchtsblick.

    Du guter alter Nikolaus,
    du Freund der Kinder nah und fern,
    leer Deinen Sack heut bei uns aus,
    wir alle haben dich so gern.

    Antworten
  • Jetzt steh‘ ich hier und welch‘ ein Graus,
    bezüglich Silvester weiß ich weder ein noch aus!

    Glitzern soll es, blitze blank,
    doch sitze ich zuhause: Krank.

    Surfe durch’s Netz und staune still,
    das ist das Kleid das ich haben will.

    Könnte schimmern und glänzen wie ein Stern,
    zum Glück ist Weihnachten nicht mehr fern.

    Auch dem Nik’laus würde ich’s Kleid abnehmen,
    ob ich mich wohl darf als Gewinnerin wähnen?

    Liebe Grüße und allen einen schönen Nikolaustag;-)
    Kathrin

    Antworten
  • Niko Laus einst fröhlich lebte
    An ihm jedoch ein Phlegma klebte
    Er war faul und suchte nur
    Spass und Freud‘ in der Natur.

    Nach Haus kam er, total beschmiert
    Die Mutter rief „wir sind blamiert!
    Du Schmutzfink siehst erbärmlich aus
    So kommst Du mir nicht in das Haus!
    Du fauler Kerl, putz Deine Schuh
    Vorher geb‘ ich Dir keine Ruh!“

    Sie schloss die Tür ihm vor der Nase
    Dabei drückt‘ ihn schon sehr die Blase.
    Von innen hört er Mutter fluchen
    Er solle sich ‚nen Lappen suchen!
    „Polier das Schuhwerk, Schmutzfink Du
    sonst bleibt die Tür für immer zu!“.

    Niko machte sich ans Werk
    Es war ein Riesen-Schuhe-Berg.
    Er sang dabei ein leises Lied
    Als plötzlich Seltsames geschieht.

    Ein leuchtend Licht die Gasse flutet
    Und wenn man Gutes jetzt vermutet
    Ist das Irrtum, tut mir leid
    Noch kam es nicht, das Tara-Kleid!

    Nein, aus dem Licht ‚ne Stimm ertönt
    „Wer immer nur dem Faulsein fröhnt
    Seiner Mutter macht viel Kummer
    Am Tage macht so manchen Schlummer,
    schlampig, schmuddlig ist wie Du
    der höre mir jetzt einmal zu!“

    „Fortan sollst Du einmal im Jahr
    Gutes tun der Menschenschar.
    Jedes Jahr an diesem Tag
    Verteilst Du ohne große Klag‘
    Geschenke an all die auf Erden
    Die ihre Schuh geputzt ha’m werden“

    „Dies ist die Strafe, fauler Laus
    Das kommt eben bei Faulheit ‚raus!“

    Das Licht erlosch, die Stimm‘ verhallt
    Die Nacht war dunkel, es war kalt!

    Verdutzt kratzt Niko sich am Kopf
    Entdeckt, ganz ab ist ja sein Zopf
    Stattdessen schmückt ein Rauschebart
    Sein Gesicht, einst hübsch und zart.

    Er wundert sich, was ihm gescheh’n
    So was hat er noch nie geseh’n.

    „Hey Voice, wo krieg ich bittesehr
    all die Geschenke denn so her?“
    Ruft er der Stimme schnell noch nach
    Da hört er einen großen Krach.

    In der Ferne dröhnt ein Grollen
    Als explodiert ein Bergwerksstollen
    Dann hört es Niko ganz, ganz leis‘
    „Adventsspiel gibt es bei Conleys!“

    Antworten
  • Ohhhh ich will es haben <3 Es ist wunderhübsch. Perfekt zum Nikolaus :)

    Antworten
  • Nikolaus, du guter Mann,
    hast einen schönen Mantel an.
    Die Knöpfe sind so blank geputzt,
    dein weißer Bart ist gut gestutzt,
    die Stiefel sind so spiegelblank,
    die Zipfelmütze fein und lang,
    die Augenbrauen sind so dicht,
    so lieb und gut ist dein Gesicht.
    Du kamst den weiten Weg von fern,
    und deine Hände geben gern.
    Du weißt, wie alle Kinder sind:
    Ich glaub, ich war ein braves Kind.
    Sonst wärst du ja nicht hier
    und kämest nicht zu mir.
    Du musst dich sicher plagen,
    den schweren Sack zu tragen.
    Drum, lieber Nikolaus,
    pack ihn doch einfach aus.

    Antworten
  • Kehrt der Weihnachtsabend wieder,
    Friedvoll und verheißungshold,
    Schmückt man viele tauben Nüsse
    Festlich mit dem Flittergold.

    Und die goldnen Nüsse leuchten
    Herrlich in dem Lichtermeer,
    Wundersame Märchenfrüchte –
    Innen aber sind sie leer.

    Und wie reich die schönen schimmern
    So von außen, so von fern,
    Höher wären sie zu schätzen,
    Bärgen sie den süßen Kern:

    Dienten sie nicht blos den Träumen
    Eine Stunde oder zwei,
    Gäben sie auch brav zu zehren,
    Wenn das Friedensfest vorbei.

    Antworten
  • Stiefelmaus

    von Heidrun Gemähling

    Im Stiefel saß mal eine Maus,
    es war der vom Nikolaus,
    dieser wollte bald bescheren
    stillen Kinderleins Begehren.

    So hob er an das große Bein,
    stieg vergnügt zum Stiefel rein,
    doch plötzlich hörte man ‘nen Schrei,
    er rief ganz laut: „Oh wei, oh wei!
    Da krabbelt was in meinem Schuh
    und piepst erbärmlich immerzu!“.

    Der Alte wurde sehr verstört,
    hat solche Töne nie gehört,
    zog schnell heraus sein Bein,
    schwups, die Maus gleich hinterdrein,
    sah den Sack dort stehn im Eck,
    sprang empor ins neue Versteck.

    Sehr verdattert zog der Mann
    wieder seinen Stiefel an,
    hob den Sack auf seinen Rücken,
    um die Kindlein zu beglücken,
    hörte just in dem Moment,
    wie es piepste hinterm Hemd:
    „ Jetzt ist die Maus sogar im Sack,
    oder ‘ne andre von diesem Pack!“.
    Er drehte sich beständig wilder,
    rief voll Not nach seiner Hilda:
    „ Hilf mir bitte, gutes Weib,
    es krabbelt mich am ganzen Leib!“.

    Es spaßte sehr dem kleinen Tier,
    bald war es dort, bald war es hier,
    saß überm Gürtel vorn am Bauch,
    hielt am Schenkel fest sich auch,
    schlich sich leise an das Ohr,
    war vergnügt wie nie zuvor,
    knabberte noch flink am Barte.
    Man hörte schrill die Worte: „Warte!
    Das ist des Nachbarn weiße Maus,
    hab keine Angst mein Nikolaus.
    Ja, das ist sie ganz genau!“,
    rief entsetzt die gute Frau.
    Er, erstarrt und voller Schreck,
    rief erbost: „Nimm‘s Biest bloß weg!“
    Doch dieses lief von ganz alleine
    mit Elan entlang dem Beine,
    plumpste in den großen Schuh,
    der Niklaus sah verzweifelt zu.

    Wieder plagte ihn die Pein,
    rief erschüttert: “Sie ist hinein
    jetzt in meinen roten Socken,
    wer wagt es, sie herauszulocken!“
    Nachbar Hugo mit schnellem Schritt,
    ergriff die Maus und nahm sie mit.
    Gejammer drang nun aus dem Haus,
    es war die Angst vom Nikolaus.

    © Heidrun Gemähling

    Antworten
  • Horcht einmal hinaus!
    Bald kommt Herr Nikolaus!
    Er geht herum,er klopft bumbum,
    schaut dort hinauf und da hinein,
    dann kommt er gar zu uns herein
    und leert bei uns sein Säckchen aus,
    der gute,gute Nikolaus!

    Antworten
  • Der Nikolaus.

    Draußen vom Walde kommt er her,
    um uns zu sagen ‚Es weihnachtet sehr‘.

    Lebkuchen-, Mandel- und Plätzchenduft
    liegen von nun an in der Luft.
    Locken ihn an, um unsere Stiefel zu füllen,
    mit vielen leckeren und köstlichen Dingen.

    Komm nur vorbei, lieber Nikolaus
    und lass meine Stiefel nur nicht aus.
    Ach, das Kleid, das wäre toll,
    dann sind auch meine Stiefel voll.

    Danken würde ich dir mit meinem Gedicht:
    Komm zu mir vorbei, du bereust es auch nicht! :)

    Antworten
  • Nicht ein Augenschmaus dieses Kleid nur ist, wenn ich es zu Silvester tragen werd, dann kann krachen laut das Feuerwerk. Auch zu Weihnachten könnte ich es gebrauchen, dann muss die Weihnachtsfeier nicht sausen… Ach hätt ich doch nur DIESES Kleid. Lieber Nilolaus, dann wäre es heute abend soweit, drei Luftsprünge ich würd‘ machen und alle hätten was zu lachen.
    Lieber guter Nikolaus, ich hoffe du holst nicht die Rute raus, denn dieses hier ist mein ertes Gedicht und das ganz allein nur für dich! (Und gewinnen ich heut‘ würde, dann natürlich auch für mich)

    Antworten
  • Wenn bald der Böller knallt, mein Freudenschrei noch immer hallt.
    Zu Tragen hoff ich dann das Kleid, damit wär ich an Silvester die schönste Maid.
    Glitzern und Funkeln wie der Himmel würde ich so schön und alle anderen Frauen würden vor Neid stöhn.
    Bei meinem Plan so helfet mir, dann bin ICH der Knaller an Silvester hier.

    Antworten
  • Glitzerfunkelsternen Kleid
    langsam bin ich es echt leid!
    Nur mit Strümpfen muss ich laufen
    bis ich dich mir kann kaufen

    Doch heut ist Nikolaus sein Tag
    und ich frag mich
    wie sehr er mich wohl mag
    und grüße ihn herzlich,
    denn EHRLICH,
    wenn ich dieses Kleid endlich trag
    ist mein persönlicher Prinzessinnen-Glitzerkugel-Tag!

    Auch die Conleys-Redaktion möchte ich nicht vergessen
    mit meinen Zeilen zu bestechen.
    So krame ich hervor mein komplettes Reimewissen
    um sicherzugeh’n
    dass ich nicht schröpfen muss mein Portmonee
    um das neue Jahr nicht nackig beginnen zu müssen.

    Paarreim, Kreuzreim, Umarmung
    alles dabei
    tiefe Atmung
    kommen kann die Weihnachtsfeierei;
    denn hoffentlich
    kommt Tara Jarmons Kleid auf den Gabentisch!

    Und nun als i-Tüpfelchen
    noch ein Elfchen:

    Pailletten
    Millionen Sterne
    funkeln am Körper,
    bringen mich zum Strahlen.
    Feuerwerk!

    Büddeschöööön <3

    Antworten
  • When the last Kalender-sheets
    flattern through the winter-streets
    and Dezemberwind is blowing,
    then ist everybody knowing
    that it is not allzuweit:
    she does come – the Weihnachtszeit
    and this dress would grad be right=)))

    Antworten
  • Es treibt der Wind im Winterwalde
    die Flockenherde wie ein Hirt
    und manche Tanne ahnt wie balde
    sie fromm und lichterheilig wird;
    und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
    streckt sie die Zweige hin – bereit
    und wehrt dem Wind und wächst entgegen
    der einen Nacht der Herrlichkeit.

    Antworten
  • Leer war mein Stiefel heute morgen,
    da beginnt selbst so ein Tag mit Sorgen ;-).
    Nichts vom Nikolaus war da,
    doch nun hab ich ein Geschenk gefunden, huraaaah!

    Für Silvester habe ich zwar noch keine Pläne,
    doch kämme ich mir auch für die Weihnachtsfeier meine Mähne.
    Und ohne jetzt zu prahlen,
    würde ich in diesem Kleid auch wunderschön erstrahlen!

    LG 😉 😉

    Antworten
  • Lernen sollte ich, damit ich mir, Kleider kaufen kann wie dieses hier.
    Doch das funkeln und schimmern lenkt mich ab, und mir ist bewusst es hält mich nicht auf trap.
    In Gedanken bin ich schon bei den ganzen Blicken die es auf mich zieht, doch leider sind das Gedanken und keine realität.

    Antworten
  • Das Glitzerkleid, bringt hoch den Neid
    muss haben ihn, für die silvester Night.

    Der Nikolaus brachte nichts, was ist das denn für ein verdammter mist? 😉
    doch dann sah ich hier ein adventstürchen, brachte hoch meine glitzerwürmchen
    mit einem inhalt wie gemacht für mich, wieso jmd. anderes wieso nicht ich? :)

    Antworten
  • Nikolaus oh Nikolaus,
    mein altes Kleid das ist ein Graus,
    so wünsch ich mir ein neues hier
    und drücke fest die Daumen mir.

    Ein neues Kleid, das wäre toll
    und eines von Tara Jarmon wundervoll.

    Ich drück mir fest und fester meine Daumen,
    und wäre überglücklich, das könnt ihr mir glauben.

    Antworten
  • Oh Lord want you Buy me this Kleidschen from Tara…..? My Friends all have conleys or zara!!!! Oh Lord es isch Niklaus i halt’s fascht net aus! Oh Lord i bin doch your mouse <3 <3 <3 und wenn du monsch i soll dir abbissle meh Reimen dann Fang i glei an zu weinen, denn Dei principessa will sell Kleid da, und net reim a !!!!! Drum Druck Dei dicks Aug zu und gib äh ruh dann mach ich jetzt Au mei maeule zua ! Knutscha

    Antworten

Write a comment